ThermoExpert Deutschland GmbH | Anwendungen, Applikationen, Temperaturerzeugung
ThermoExpert liefert maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Anforderungen und Bedürfnisse. Ihre Vorgabe ist unsere Marschroute. Wir leifern stets perfekte Ergebnisse. Pünktlich - individuell - hochwertig! ThermoExpert Deutschland, Stapelfeld,
Temperaturerzeugung, Heizleiter, Minearalisolierte Mantelheizleiter, Kaltenden, übergangslose Heizleiter, Heizleiter mit angesetzten Kaltenden
15791
page,page-id-15791,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-4.1.2,vc_responsive
 

Applikationen

Für industrielle Temperaturerzeugung können wir Ihnen eine Vielzahl interessanter Produkte anbieten. Von Milliwatt bis Kilowatt und Temperaturen bis 1000 °C – mit geringen Biegeradien, die prinzipiell keine Grenzen setzen. Alles nach Ihren Vorgaben und mit hervoragender Beratung. Es gibt sie doch: Die glühenden Landschaften.

 

Montagearten von Mantelheizleitern

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Mantelheizleiter einzubauen. Dabei spielt die Heizleistung eine zentrale Rolle. Je höher die Temperatur ist, umso besser muss der Wärmeübergang für den höheren Wärmefluss konzipiert sein.

Alle Mantelheizleiter von ThermoExpert° lassen sich entsprechend ihrer hochwertigen Materialeigenschaften biegen, wickeln oder einbetten sowie hartlöten – individuell für alle Montagearten geeignet.

Heizleistung von ‹ 100 W/m oder bis 3 W/cm2

Bei geringeren Temperaturen ist kein intensiver Wärmekontakt nötig, so dass wie in Abbildung 1-4 eine Aufwickelung oder eine Fixierung des Heizleiters durch punktgeschweißte Blechstreifen ausreicht.

 

Heizleistung von ‹ 300 W/m oder bis 6 W/cm2

Im Temperaturbereich um 600°C ist es wichtig, dass der Heizleiter auf der gesamten Länge mit festem Wärmekontakt appliziert wird: zwischen zwei Platten, hart gelötet oder in Nuten eingelegt wie in den Abbildungen 5-7.

 

Heizleistung von 300 W/m bis 1 KW/m oder ›6W/cm2

Bei hohen Temperaturen muss eine optimale Wärmeübertragung auf ganzer Länge und Fläche erfolgen. Ideal ist, wenn der Heizleiter in Nuten eingelegt und hart eingelötet ist oder wenn er direkt ins Metall eingegossen wird wie in den Abbildungen 8-9